Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten darauf. Der Übersicht halber haben wir sie in zwölf Rubriken unterteilt.

Wir danken Frau Anne Endrizzi, dipl. Lebensmittel-Ingenieurin ETHZ, für die kompetente Mitarbeit und die Recherchen.

Calcium

Valser Classic/Naturelle enthält viel Calcium. Wie viel und wozu dient es?
Valser Classic/Naturelle enthält 418 Milligramm Calcium pro Liter. Gemäss Verordnung des EDI (SR 817.022.32) beträgt der tägliche Bedarf eines Erwachsenen 800 Milligramm - somit können Sie bereits mit 1 Liter Valser Classic/Naturelle täglich 52 Prozent der Tagesdosis von Calcium abdecken.

Calcium ist ein für unsere Gesundheit wichtiger Mineralstoff, ein unerlässlicher Baustein für Knochen und Zähne. Er spielt zudem eine wichtige Rolle bei der Reizübertragung im Nervensystem, der Erregbarkeit von Muskelzellen und der Blutgerinnung.

Die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung empfiehlt gar, täglich 1000 Milligramm (Erwachsene) bzw. 1200 Milligramm (Kinder und Jugendliche) Calcium zu sich zu nehmen.
Wie ist die Bioverfügbarkeit von Calcium durch (Valser Classic/Naturelle) Wasser im Vergleich zu Milch?
Die Bioverfügbarkeit ist in etwa gleich.

Quelle: Robert P. Heaney, American Journal of Clinical Nutrition, Vol. 84, No. 2, 371-374, August 2006.

Geschmack

Warum sind Valser Classic/Naturelle und Valser Silence unterschiedlich im Geschmack?
Valser Classic/Naturelle und Valser Silence unterscheiden sich durch die Mineralisierung und daher auch im Geschmack. Eine hohe Mineraliserung, wie Valser Classic/Naturelle sie aufweisen, ist geschmacklich klar zu erkennen, insbesondere beim stillen Valser Naturelle: Der hohe Calcium-Gehalt verleiht diesem einen gipsähnlichen Geschmack. Im Gegensatz dazu ist Valser Silence aufgrund seiner geringen Mineralisierung eher neutral im Geschmack, es präsentiert sich weich und dezent am Gaumen. Vielleicht gehören Sie zu jenen Menschen, denen das hoch mineralisierte Valser Naturelle besonders schmeckt – oder zu jenen, die eher ein mildes Wasser wie Valser Silence bevorzugen. Ihre Wasserwahl hängt neben gesundheitlichen Aspekten schliesslich auch von Ihrer individuellen Geschmackspräferenz ab.
Sind die Aromen in Valser Viva natürlich?
Ja.
Sind die Süssstoffe in Valser Viva gesundheitlich unbedenklich?
Ja, gemäss den heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen sind alle in Valser Viva enthaltenen Süssstoffe für die Gesundheit unbedenklich.

Gesundheit

Wie viel und was sollte man pro Tag trinken?
Pro Tag sollte man 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit trinken, bevorzugt in Form von ungezuckerten Getränken, zum Beispiel Trink- bzw. Mineralwasser oder Früchte- bzw. Kräutertee. Koffeinhaltige Getränke (Kaffee, schwarzer oder grüner Tee) sind massvoll zu geniessen Quelle: Lebensmittelpyramide der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung.
Ist eisgekühltes Wasser ungesund?
Ganz kalt wirkt Wasser insbesondere bei grossem Durst sehr erfrischend. Ungesund ist dies nicht, gesünder ist jedoch, Wasser von Raumtemperatur zu geniessen. Nimmt man eisgekühlte Getränke zu sich, meint der Körper, es werde kälter - und unser ausgeklügelter Metabolismus reagiert, indem er nachheizt. Die vermeintliche Abkühlung schlägt ins Gegenteil um, und statt der ersehnten Kühlung verstärkt sich das Schwitzen zusätzlich. Ist das Getränk temperiert, muss der Körper nicht ständig die Körperwärme regulieren. Also: Greifen Sie bei Hitze besser zu zimmerwarmem Mineralwasser. So wird die Temperaturregulation nicht gestört, und dem Körper wird unnötiges Aufheizen durch die gekühlten Getränke erspart. Als Resultat geraten Sie weniger ins Schwitzen.

Es gilt allerdings zu beachten, dass eine saubere und kühle Lagerung für die Haltbarkeit von einmal geöffneten Flaschen unabdingbar ist. Mehr dazu finden Sie unter dem Abschnitt Haltbarkeit.
Ich treibe gerne Sport. Was sollte ich in Bezug auf Valser Classic/Naturelle wissen?
Welche körperliche Aktivität Sie auch immer bevorzugen, wenn Sie dabei schwitzen, verlieren Sie neben Wasser automatisch auch Mineralstoffe und Spurenelemente und müssen beides dem Körper wieder zufügen. Besonders erwähnenswert sind dabei Magnesium, Calcium, Kalium und Natrium. Valser Classic/Naturelle enthält übrigens als mineralstoffreiches Wasser im Vergleich zu vielen anderen Mineralwässern überdurchschnittlich viel Calcium und Magnesium.
Ich gehöre eher zu den "älteren Semestern". Was sollte ich in Bezug auf Valser Classic/Naturelle wissen?
Mit dem Alter verbundene Veränderungen des Lebensstils können in vielfacher Weise auch den Ernährungsstil beeinflussen. Ältere Menschen stellen eine besonders gefährdete Risikogruppe für eine Mangelversorgung mit Mikronährstoffen dar. Nachlassende Geruchs- und Geschmacksempfindlichkeit, Zahnverlust, die Einnahme von verschiedensten Medikamenten und nicht zuletzt depressive Verstimmungen können zu einer Verringerung der Nahrungsaufnahme bis hin zur Altersanorexie führen.

Auch ohne diese schwerwiegenden Risikofaktoren ist die Nahrungsaufnahme bei über 50-Jährigen verglichen mit Jüngeren durch den geringeren Energieumsatz eingeschränkt. Werden für 25- bis 50-Jährige noch 2400 Kilokalorien (Männer) bzw. 2000 Kilokalorien (Frauen) empfohlen, sinkt der tägliche Bedarf bei 51- bis 65-Jährigen um 200 Kilokalorien und beträgt bei über 65-Jährigen lediglich 1900 Kilokalorien (Männer) und 1700 Kilokalorien (Frauen). Der eingeschränkten Nahrungsaufnahme muss also mit einem höheren Mikronährstoffgehalt der Nahrung begegnet werden, um die empfohlenen Vitamin- und Mineralstoffzufuhren zu erreichen.

Quelle: "Die Bedeutung der Mikronährstoffe", Heilberufe 03/2005, Risikogruppen für Mikronährstoffdefizite: Der alte Mensch von Prof. Hans K. Biesalski, Institut für Biologische Chemie und Ernährungswissenschaft, Universität Hohenheim.

Aus diesem Grund macht es bei Senioren durchaus Sinn, ein hochmineralisiertes Mineralwasser wie Valser Classic/Naturelle zu wählen, da dieses dem Körper wertvolle Mineralstoffe zufügt, ohne zusätzliche Kalorien zu liefern.
Mein Kind befindet sich in der Wachstumsphase. Ist Valser Classic/Naturelle in diesem Alter geeignet?
Für Kinder und Jugendliche ist eine hohe Calcium-Zufuhr von Vorteil. Denn während des Wachstums ist es möglich, Calcium-Depots anzulegen, von denen man das ganze Leben lang profitieren kann. Damit legen sie den Grundstein für starke Knochen, gesunde Zähne und eine schöne Haut. Da Calcium-Mangel die Blutgerinnung beeinträchtigt, kann bei fehlender Calcium-Versorgung zudem das Blut bei Verletzungen nicht richtig gerinnen.

Im 5. Schweizerischen Ernährungsbericht sowie in der Ernährungspolicy für die Schweiz vom Bundesamt für Gesundheit wird darauf hingewiesen, dass Calcium-Mangel bei Kindern im Schulalter ein Problem darstellen kann. Für Kinder vom (Vor-)Schulalter bis in die Pubertät, aber auch für alle älteren Kindgebliebenen ist Valser Classic/Naturelle also ideal!
Ich habe ein Kleinkind unter 18 Monaten. Was sollte ich in Bezug auf Valser Classic/Naturelle beachten?
Kleinkinder bis eineinhalb Jahre sollten mineralstoffarmes Wasser trinken. Denn meist sind in den Babynahrungsprodukten alle Mineralstoffe enthalten, die die Kleinen benötigen - und in der Muttermilch sowieso. Deshalb ist für dieses Alter wichtig, ein Wasser zu wählen, das nicht zusätzliche Mineralstoffe liefert. Nach 18 Monaten kann die Mineralstoffzufuhr allmählich erhöht werden. In seltenen Fällen wurde bei Säuglingen im ersten Lebensmonat eine leicht erhöhte Stuhlfrequenz beobachtet, wenn deren Milch mit sulfathaltigem Wasser zubereitet wurde. Deswegen empfiehlt Swiss Paediatrics (die Schweizer Kinderärzte), Babyschoppen mit Wasser mit einem Sulfatgehalt unter 250 Milligramm pro Liter zuzubereiten. Valser Classic/Naturelle enthält deutlich mehr und ist somit für Kinder unter 18 Monaten nicht geeignet, ist jedoch für alle anderen empfehlenswert!
Ich bin schwanger und stille. Was sollte ich in Bezug auf Valser Classic/Naturelle wissen?
Während der Schwangerschaft und der Stillzeit benötigt der Körper je nach Phase 10 bis 40 Prozent mehr Calcium bzw. Magnesium als sonst. Die in der Schweiz bei Erwachsenen im Normalfall meist ausreichende Calcium- und Magnesium-Versorgung wird dem deutlich erhöhten Bedarf in der Schwangerschaft und Stillzeit oft nicht gerecht. Eine gute Versorgung mit Calcium ist nicht nur für das kindliche Knochenwachstum von Bedeutung, sondern reduziert auch das Osteoporoserisiko der Mutter. Was Magnesium anbetrifft, führen Schwangerschaft und Stillen zu erhöhtem Bedarf. Valser Classic/Naturelle ist somit mit seinem hohen Gehalt an Calcium und Magnesium auch in dieser Zeit ein ideales Mineralwasser.
Ich leide unter Verdauungsproblemen. Ist Valser Classic/Naturelle in diesem Fall empfehlenswert?
Ist das Essen etwas üppig ausgefallen, treten manchmal Völlegefühl, Sodbrennen und Verdauungsbeschwerden auf. Was dann hilft, ist ein ganz einfaches, altbewährtes "Mittelchen": ein Wasser mit hohem Sulfatgehalt. Zu den Mahlzeiten oder über den Tag verteilt, ist Wasser mit viel Sulfat eine ideale Verdauungshilfe. Denn Sulfat hilft, die Leber zu entgiften, zudem können Schlacken und Giftstoffe besser über die Nieren ausgeschieden werden. Ferner fördert Sulfat den Gallenfluss und somit die Verdauung. Enthält das Mineralwasser auch noch viel Hydrogencarbonat, hilft es darüber hinaus gegen Sodbrennen und macht fettreiches Essen bekömmlicher. Valser Classic/Naturelle zählt übrigens mit seinen 941 Milligramm pro Liter zu den Mineralwässern mit relativ hohem Sulfatgehalt. Bei länger dauernden oder akuten Verdauungsproblemen empfehlen wir Ihnen, sich an Ihren Hausarzt zu wenden.
Ich leide unter Verstopfung. Ist Valser Classic/Naturelle in diesem Fall empfehlenswert?
Viele Leute leiden unter Verstopfung - oft nur, weil sie zu wenig trinken! Vielfach hilft es bereits, die Flüssigkeitszufuhr zu erhöhen. Trinkt man zu diesem Zweck auch noch ganz gezielt sulfathaltiges Wasser wie Valser Classic/Naturelle, unterstützt man damit sein Verdauungssystem auf ganz natürliche Weise. Denn Sulfat wirkt sanft abführend, ganz besonders in Verbindung mit Magnesium und Natrium. Valser Classic/Naturelle zählt mit seinen 941 Milligramm pro Liter zu den Mineralwässern mit eher hohem Sulfatgehalt und ist somit ideal bei Darmträgheit. Trinken Sie mehrere Wochen lang regelmässig (temperiertes) Valser Classic/Naturelle Wasser, insbesondere auf nüchternen Magen gleich nach dem Aufstehen und vor den Mahlzeiten. Dies könnte bereits genügen, um Ihren Darm wieder in Schwung zu bringen. Gekoppelt mit einer Ernährung mit viel Nahrungsfasern ist dies der natürlichste Weg für eine gut geregelte Verdauung!
Ich habe eine Blasenentzündung. Ist Valser Classic/Naturelle in diesem Fall für mich geeignet?
Bei Blasenentzündungen ist es wichtig, 2 bis 3 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken, um die Harnwege gut durchzuspülen. Ideal sind Blasen- und Nierentees, ergänzt mit stillem Wasser wie zum Beispiel Valser Classic/Naturelle Naturelle. Auch Cranberry-Saft kann die Heilung unterstützen. Zudem ist es ratsam, den Unterleib warm zu halten - und gönnen Sie sich Ruhe.

Nehmen die Symptome nach zwei Tagen nicht spürbar ab, lassen Sie sich unbedingt von Ihrem Hausarzt beraten. Keime könnten sich nämlich weiter ausbreiten und gar eine Entzündung des Nierenbeckens verursachen.
Ich habe eine Nierenbeckenentzündung. Ist Valser Classic/Naturelle für mich geeignet?
Die Nierenbeckenentzündung ist eine schwere Krankheit mit Schmerzen in der Nierengegend, hohem Fieber und starkem Krankheitsgefühl. Sie muss mit Antibiotika behandelt werden. Sie können jedoch den Heilungsprozess unterstützen, indem Sie 2 bis 3 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken, wie zum Beispiel Valser Classic/Naturelle Naturelle oder Blasen- und Nierentees, um die Harnwege gut durchzuspülen. Zudem ist es ratsam, den Unterleib warm zu halten - und gönnen Sie sich Ruhe. Auch hier empfehlen wir Ihnen, sich bei Ihrem Hausarzt Rat zu holen.
Ich habe Nierensteine. Ist Valser Classic/Naturelle für mich geeignet?
Zwei Empfehlungen gelten bei allen Formen von Nierensteinen, um einer erneuten Bildung vorzubeugen: Viel trinken (also mindestens 2 bis 2,5 Liter pro Tag) und regelmässige körperliche Betätigung. Jahrelang herrschte die Meinung vor, calciumreiche Nahrungsmittel würden die Entstehung von Nierensteinen fördern. Heute weiss man aber, dass dem nicht so ist. Ausreichend Calcium in der Nahrung scheint sogar zu helfen, die Bildung von Steinen zu verhindern.

Quellen: New England Journal of Medicine (NEJM), Archives of Internal Medicine, US National Institute of Health sowie www.medscape.com.

Somit kann Valser Classic/Naturelle für Personen mit Nierensteinen gemäss neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen empfohlen werden. Lassen Sie sich bei Nierensteinen aber in jedem Fall von Ihrem Hausarzt beraten.
Mein Blutdruck ist hoch. Ist Valser Classic/Naturelle für mich geeignet?
Valser Classic/Naturelle ist mit seinem tiefen Natriumgehalt von 10.5 Milligramm pro Liter in diesem Fall für Sie als Bluthochdruckpatient besonders empfehlenswert. Auf jeden Fall sollten Sie Mineralwasser mit hohem Natriumgehalt (über 200 Milligramm pro Liter) meiden und versuchen, Ihren Salzkonsum niedrig zu halten. Ihr Hausarzt kann Sie auch in diesem Fall am besten beraten.
Ich leide an Laktoseintoleranz. Ist Valser Classic/Naturelle für mich geeignet?
Ja, bei Laktoseintoleranz ist Valser Classic/Naturelle sozusagen ideal, denn neben den immer öfter zu findenden laktosefreien Milchprodukten stellt calciumreiches Mineralwasser die wichtigste Calcium-Quelle dar. Und Valser Classic/Naturelle enthält mit seinen 425 Milligramm pro Liter besonders viel dieses wichtigen Mineralstoffes - Sie können mit 1 Liter täglich 52 Prozent Ihres täglichen Bedarfs an Calcium abdecken!

Haltbarkeit

Wie lange ist Mineralwasser haltbar?
Mineralwasser in Glasflaschen hat eine praktisch unbeschränkte Haltbarkeitsdauer. Um eine regelmässige Rotation der Flaschen und den Austausch in den Lagern zu gewährleisten, ist auf den Etiketten eine Haltbarkeit von 1 bis 2 Jahren angegeben.

Anders bei kohlensäurehaltigem Mineralwasser in PET-Flaschen: Diese haben zwar den Vorteil des geringeren Gewichts, die Kohlensäure kann aber durch das nicht hermetisch dichte PET langsam entweichen. Bei zu altem Mineralwasser kann deshalb der Kohlensäuregehalt nicht mehr dem entsprechen, was sich die Konsumenten gewöhnt sind. Aus diesem Grund ist ein Verfalldatum auf der Verpackung angegeben, obwohl reines Wasser bei korrekter Lagerung praktisch unbeschränkt haltbar ist.

Quelle: Verband Schweizerischer Mineralquellen und Soft-Drink-Produzenten (SMS).
Wie und wie lange kann man eine offene Mineralwasserflasche aufbewahren?
Eine geöffnete Flasche sollte innerhalb weniger Tage getrunken werden. Allgemein sollen Getränke kühl und trocken gelagert werden, geschützt vor Sonnenlicht, starken Düften sowie Chemikalien.
Wie lange darf man aus ein und derselben Flasche trinken?
Wir empfehlen Ihnen, das Wasser nicht direkt aus der Flasche zu trinken, sondern aus einem Glas, dann können Sie nämlich das Wasser aus einer angebrochenen Flasche problemlos 2 bis 3 Tage geniessen. Wer länger als einen Tag direkt aus derselben Flasche trinkt und einen heiklen Magen hat, könnte unangenehme Überraschungen erleben. Bei direktem Flaschenkontakt gelangen Bakterien aus dem Speichel in die Flasche, wo sie sich rasch vermehren. Dadurch entsteht der unappetitliche Geruch in der Flasche, was gegebenenfalls sogar zu Magen-Darm-Problemen führen kann. Also: Am besten die Flasche stets keimfrei halten und so schnell wie möglich leer trinken.

Importierte Mineralwässer

Warum sind importierte Mineralwässer häufig billiger als schweizerische wie zum Beispiel Valser?
Zur Verbilligung tragen die tieferen Herstellungskosten bei (billigere Arbeitskräfte, Verpackungen, Energiekosten usw.). Würden Schweizer Produzenten wie Valser gleichermassen "tauchen", gerieten sie bald in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mittlerweile wird - vor allem aus Preisgründen - ein Drittel des in der Schweiz konsumierten Mineralwassers importiert. Das Thema Ökologie (kürzere Transportwege innerhalb der Schweiz) steht dabei hintenan.

Quelle: Verband Schweizerischer Mineralquellen und Soft-Drink-Produzenten (SMS)..
Ist es nicht Unsinn, ein Mineralwasser zu wählen, das von weit entfernten Abfüllorten hertransportiert werden muss?
Da der Abfüllort in unmittelbarer Nähe der Quelle sein muss, ein Transport mit Grossbehältern (Container, Tankwagen) aber nicht erlaubt ist, können Transporte der in Flaschen abgefüllten Wässer über grössere Distanzen vielfach nicht vermieden werden. Der Transport in Flaschen garantiert die gleichbleibend hohe Qualität bis zu den Konsumenten. In der freien Wirtschaft müssen Güter die Chance haben, auch über grössere Distanzen am Wettbewerb teilzunehmen. Ausser ökologischen Gründen lässt sich somit nichts dagegen einwenden, wenn ausländische Mineralwässer auf dem Schweizer Markt auftreten, wie ja - allerdings in sehr bescheidenem Umfang - Schweizer Wasser im Ausland angeboten wird. Für den Kaufentscheid zugunsten einer Marke trägt letztlich der Konsument die Verantwortung.

Quelle: Verband Schweizerischer Mineralquellen und Soft-Drink-Produzenten (SMS).

Kohlensäure

Hat Valser Naturelle dieselbe Zusammensetzung wie Valser Classic?
Ja, ausser der fehlenden Kohlensäure.
Ist der CO2 von Valser Classic von Natur aus drin?
Nein, die Kohlensäure wird bei der Abfüllung hinzugegeben.
Wie hoch ist der Kohlensäuregehalt von Valser Classic?
Valser Classic enthält ca. 5 Milligramm Kohlensäure pro Liter. Dies ist im Vergleich zu anderen, herkömmlichen Schweizer Sprudelwässern eher wenig.
Wozu Mineralwasser in Flaschen und Harassen nach Hause schleppen, wenn man doch mit sogenannten "Sprudlergeräten" daheim bequem kohlensäurehaltige Getränke herstellen kann?
Mineralwasser verfügt in der Regel über wesentlich mehr für die menschliche Gesundheit relevante Mineralstoffe und Spurenelemente als Leitungswasser.

Man mag noch so viel Kohlensäure in ein Leitungswasser pumpen, dadurch entsteht kein Mineralwasser, sondern simples Sprudelwasser. Die Kunststoffflaschen sind nicht hitzebeständig und dürfen weder bei hoher Hitze noch im Geschirrspüler gereinigt werden. Somit sind diese Flaschen prädestiniert für Keimwachstum.

Glasflaschen sind nur dann eine Lösung, wenn man diese Geräte regelmässig und sorgfältig reinigt und desinfiziert. Andernfalls ist die hygienische Unbedenklichkeit des selber produzierten Getränks nicht gewährleistet. Ausserdem sind die Kohlensäurekartuschen teuer - somit ist selbst hergestelltes Sprudelwasser nicht in jedem Fall günstiger als steril abgepacktes, reines, natürliches Mineralwasser. Das Einzige, was Sie sich beim Sprudelwasser sparen, ist der Transport nach Hause. Setzen Sie auf das reine Valser Mineralwasser und sparen Sie sich auch den Transport - bestellen Sie einfach bei Ihrem Valser Service Mann.

Mineralien

Ist es besser, Mineralwasser mit viel oder wenig Mineralien zu trinken?
Das kommt ganz darauf an. Für die meisten Personen, ob jung oder alt, sind hoch mineralisierte Mineralwässer wie Valser Classic/Naturelle von Vorteil. Ausnahme: Für Säuglinge sind mineralstoffarme Wässer vorzuziehen. Details finden Sie im Abschnitt Gesundheit.
Welches Mineralwasser soll man wählen?
Die Wahl eines Mineralwassers ist primär eine Frage des persönlichen Geschmacks und Wohlbefindens. Wer den charakteristischen Geschmack liebt, wer Wert auf die Versorgung des Körpers mit lebenswichtigen Mineralstoffen legt oder wer starken körperlichen Anstrengungen ausgesetzt ist, wird mit Vorliebe ein stärker mineralisiertes Wasser wie Valser Classic/Naturelle wählen. Wer auf Mineralsalze wie Calcium oder Magnesium Wert legt, wählt Wässer mit entsprechend höheren Gehalten - auch hier liegen Sie mit Valser Classic/Naturelle goldrichtig. Wer auf strenge salzlose Diät angewiesen ist, sollte auf Wasser mit einem tiefen Gehalt an Natrium setzen, zum Beispiel auf Valser Classic/Naturelle, das für die natriumarme Ernährung geeignet ist. Der Kohlensäuregehalt ist übrigens kein Kriterium für die Qualität des Wassers.

Natrium

Was bedeutet "natriumarm" im Zusammenhang mit Mineralwasser?
Die Verordnung des EDI über Trink-, Quell- und Mineralwasser definiert jenes Mineralwasser als natriumarm, das weniger als 20 Milligramm Natrium pro Liter enthält.
Ist Valser natriumarm?
Ja, es enthält nur 10.5 Milligramm Natrium pro Liter.
Sind natriumarme Mineralwässer vorzuziehen?
Das kommt ganz darauf an. Nierengeschädigten Patienten (Niereinsuffizienz, Nierenbeckenentzündung) oder Personen mit hohem Blutdruck bzw. Herz-Kreislauf-Problemen sollten darauf achten, Wasser mit niedrigem Natriumgehalt zu wählen. Bei Gesunden führt auch natriumreiches Wasser kaum zu Problemen, bei extremer sportlicher Aktivität mit sehr starkem Schwitzen kann ein Wasser mit hohem Natriumgehalt sogar von Vorteil sein.

Nitrat/Nitrit

Was ist Nitrat bzw. Nitrit und warum enthalten bestimmte (Mineral-)Wässer diese Stoffe?
Da Stickstoff (chemisches Element/Symbol: N) für die Pflanzen ein lebensnotwendiger Nährstoff ist, wird dieser dem Boden zugeführt, wo er mit Hilfe von Bakterien in das für die Pflanzen verwertbare Nitrat umgewandelt wird. Nitrat gelangt somit in erster Linie über die in der Landwirtschaft eingesetzten Düngemittel wie Mist, Gülle, Kompost oder Mineraldünger ins Grundwasser.

Quelle: www.kal.ch (kantonales Amt für Lebensmittelkontrolle, St. Gallen).

Der grösste Teil der täglich dem Mensch zugeführten Nitratmenge stammt aus Gemüse (etwa 70 Prozent aus Gemüse, 20 Prozent aus Trinkwasser und Getränken, 6 Prozent aus Fleisch und Fleischwaren). 5 Prozent der täglich mit der Nahrung zugeführten Nitratmenge wird im Speichel bakteriell zu Nitrit umgewandelt. Im sauren Magenmilieu reagiert Nitrit weiter, und es entstehen unter anderem Nitrosamine.

Quelle: www.bag.admin.ch, Bundesamt für Gesundheit.
Ist Nitrat bzw. Nitrit schädlich?
Nitrate können erwiesenermassen gesundheitsschädlich sein, weshalb Trinkwasser mit mehr als 40 Milligramm Nitrat pro Liter beanstandet wird und nicht in den Konsum gelangt. Ideal ist ein Mineralwasser, das möglichst wenig Natrium und Nitrat enthält.

Quelle: Schweizer Gesellschaft für Ernährung, Tabula Nr. 2 / April 2001.

Bezüglich der akuten Giftigkeit ist Nitrat vergleichbar mit jener von Natriumchlorid (Kochsalz), während Nitrit etwa 100-mal toxischer ist. Zudem scheinen Nitrosamine krebserregend zu sein.

Bei Säuglingen können erhöhte Nitritkonzentrationen im Blut zu Methämoglobinämie (Blausucht) führen, einer Verminderung des Sauerstofftransports im Blut. Säuglinge reagieren auf Nitrit besonders empfindlich, weil bei ihnen bestimmte Enzymsysteme noch nicht vollständig entwickelt sind. In den letzten 60 Jahren wurde in der Schweiz jedoch kein Fall einer Methämoglobinämie aktenkundig, der dem Nitratgehalt des Trinkwassers hätte zugeschrieben werden können. Quelle: www.bag.admin.ch, Bundesamt für Gesundheit.
Ist Valser nitratarm?
Mit einem Nitratgehalt von unter 0,3 Milligramm pro Liter/L gert Valser zu den nitratärmsten Mineralwässer der Schweiz.

Sulfat

Valser Wasser enthält im Vergleich zu anderen Mineralwässern relativ viel Sulfat. Wofür ist dies gut?
Sulfathaltige Wässer wie Valser sind ideal bei Darmträgheit, sollten aber für die Zubereitung von Babyschoppen genau aus diesem Grund nicht unbedingt verwendet werden. Kinder ab 2 Jahren können ohne Weiteres ein bis zwei Gläser Valser pro Tag trinken - bei dieser Menge ist eine abführende Wirkung nicht zu erwarten.

Unterschiedliche Wasser

Warum Mineralwasser kaufen, wenn es in der Schweiz doch gutes Leitungswasser fast gratis gibt?
Das über die Leitungsnetze verteilte Trinkwasser ist vielfach aufbereitet. Dabei wird es entweder chemisch (Zusatz von Chlor oder Ozon) oder physikalisch (UV-Bestrahlung, sterile Filtration) behandelt. Trinkwasser kann beliebig vermischt werden und verschiedenen Ursprungs sein (Quell-, Grund- oder Seewasser). Obschon das Trinkwasser im Wasserwerk hygienisch einwandfrei ist, kann es auf dem Weg zum Verbrauchsort zu mikrobiologischen oder chemischen Verunreinigungen kommen. Im Gegensatz zu Mineralwasser können die Inhaltsstoffe des Trinkwassers starken Veränderungen unterworfen sein. Bei einem unbehandelten Naturprodukt wie Valser garantieren strenge gesetzliche Auflagen und ständige Kontrollen eine immer gleich hohe Qualität des Wassers bis auf den Tisch der Konsumenten. Ausserdem verfügt Mineralwasser in der Regel über wesentlich mehr für die menschliche Gesundheit relevante Mineralstoffe und Spurenelemente als Leitungswasser. Und im Gegensatz zum Trinkwasser können die Konsumenten bei den Mineralwässern jene wählen, die ihnen geschmacklich besser entsprechen.

Quelle: Verband Schweizerischer Mineralquellen und Soft-Drink-Produzenten (SMS).
Wie kann man ein Mineralwasser vom anderen unterscheiden?
Weltweit gibt es Tausende von Mineralwässern, und keines hat die gleiche Zusammensetzung. In fast allen Ländern ist eine Deklaration der Mineralisierung auf dem Etikett vorgeschrieben. Viele Mineralwässer enthalten zwischen 500 und 1500 Milligramm pro Liter Mineralstoffe (Valser enthält 1826 Milligramm pro Liter). Der Mensch kann viele mineralische Bestandteile geschmacklich nicht wahrnehmen. Andere sind erkennbar, so etwa Schwefelverbindungen und Salze. Enthält ein Wasser Kohlensäure, schmeckt es eher sauer. Viele Mineralwässer wirken - im Gegensatz zum normalerweise eher schal schmeckenden Trinkwasser - sehr angenehm.

Quelle: Verband Schweizerischer Mineralquellen und Soft-Drink-Produzenten (SMS).

Valser hat durch die hohe Mineralisierung einen einzigartigen Geschmack, der insbesondere im stillen Valser Naturelle zum Tragen kommt.

Verpackung

Welches Verpackungsmaterial ist besser: Glas oder PET?
Wissenschaftliche Abklärungen haben ergeben, dass die beiden Verpackungen unter dem Strich sowohl in qualitativer als auch in hygienischer und ökologischer Hinsicht ungefähr gleichwertig sind. Die (schwerere und zerbrechliche) Glasflasche ist für eine längere Lagerung besser geeignet (siehe auch Haltbarkeit).

Quelle: Verband Schweizerischer Mineralquellen und Soft-Drink-Produzenten (SMS).
Welche Verpackung ist aus ökologischer Sicht vorzuziehen?
Glas und Kunststoff sind aus ökologischer Sicht praktisch ebenbürtig. Wichtig ist, dass leere Verpackungen zurückgegeben und wiederverwendet bzw. recycliert werden. Dabei sind Mehr- und Einwegflaschen ökologisch weitgehend gleichwertig. Die gemeinhin als umweltfreundlicher betrachteten Mehrwegflaschen erfordern Energie für die Reinigung und den Transport und verursachen Abwässer.

Aufgrund einer sogenannten Ökobilanz gelangte das Bundesamt für Umwelt (BAFU) zum Schluss, dass die Glasflasche bei relativ kurzer Transportdistanz etwas umweltfreundlicher ist; beträgt aber die Transportdistanz mehrere 100 Kilometer, schneidet die Verpackung aus Kunststoff (PET) etwas günstiger ab - vorausgesetzt, die leeren Verpackungen werden im Rahmen einer zweckmässigen Organisation eingesammelt und stofflich verwertet. Die Sortimentspolitik des Detailhandels beraubt allerdings den Konsumenten vielfach der Wahlmöglichkeit, weil man sich nicht mehr mit dem Leergut aus Glas belasten will.

Quelle: Verband Schweizerischer Mineralquellen und Soft-Drink-Produzenten (SMS).

Valser bietet grundsätzliche beide Verpackungen an. Als Privathaushalt oder KMU erhalten Sie Valser in der Glasflasche übrigens über den Valser Service.