Wassertypologie

Trinkwassersorten

Trinkwassersorten

In der Welt des Wassers kann man verschiedene Produkttypen unterscheiden, die in der Schweiz gesetzlich geregelt sind. Somit sind die Begriffe Mineralwasser, Quellwasser und Trinkwasser klar definiert. Lernen Sie mehr darüber und informieren Sie sich hier über die unterschiedlichen Wasserarten.

Natürliches Mineralwasser

Beim unbehandelten Naturprodukt Mineralwasser garantieren strenge gesetzliche Auflagen und konstante Kontrollen, dass das Mineralwasser in stabil hoher Qualität auf den Tisch der Konsumenten gelangt. Natürliches Mineralwasser zeichnet sich durch besondere geologische Herkunft, Art und Menge der mineralischen Bestandteile, ursprüngliche Reinheit sowie gleichbleibende Zusammensetzung und Temperatur aus. Es darf grundsätzlich keiner Behandlung unterworfen und mit keinem Zusatz versehen werden.

Natürliches Mineralwasser muss in unmittelbarer Nähe der Quelle abgefüllt oder in Rohrleitungen zum Abfüllort geführt und darf beispielsweise nicht in Tankwagen transportiert werden. Es wird aus einer oder mehreren Quellen oder aber aus künstlich erschlossenen unterirdischen Wasservorkommen besonders sorgfältig gewonnen und ist auf natürliche Weise mikrobiologisch einwandfrei.

Der Mineraliengehalt eines Liters Mineralwasser ist bei jedem Mineralwasser auf der Verpackung zwingend auf dem Produktetikett deklariert. Es gibt für Mineralwässer je nach Menge der enthaltenen Mineralien drei verschiedene Kategorien:

  • Natürliches Mineralwasser mit sehr geringem Gehalt an Mineralien, wenn der als fester Rückstand berechnete Mineralsalzgehalt nicht mehr als 50 Milligramm pro Liter beträgt.
  • Natürliches Mineralwasser mit geringem Gehalt an Mineralien, wenn der als fester Rückstand berechnete Mineralsalzgehalt nicht mehr als 500 Milligramm pro Liter beträgt. Ein natürliches Mineralwasser mit geringem Gehalt an Mineralien ist beispielsweise Valser Silence.
  • Natürliches Mineralwasser mit hohem Gehalt an Mineralien, wenn der als fester Rückstand berechnete Mineralsalzgehalt mehr als 1500 Milligramm pro Liter beträgt. Zu dieser Kategorie gehört Valser Classic und Valser Naturelle.

Mineralwasser ist ein Naturprodukt. Als solches darf es an sich nicht verändert und behandelt werden. Das schweizerische und internationale Recht lässt im Sinne von Ausnahmen nur einige wenige Behandlungen zu. Zum Beispiel:

  • Kohlensäure: Es ist zulässig, in einem Mineralwasser vorhandene natürliche Kohlensäure zu entziehen oder zu reduzieren. Zulässig ist auch die Zugabe eigener Quellkohlensäure oder fremder Kohlensäure. Valser Classic wird fremde Kohlensäure zugesetzt - im Vergleich zu vielen anderen Schweizer Mineralwässern ist die Dosierung eher niedrig.
  • Desinfizierung: Nicht zulässig ist ein Desinfizieren von Mineralwasser, zum Beispiel durch UV-Bestrahlung, Ozon-Behandlung oder Pasteurisieren. Ein natürliches Mineralwasser muss an der Quelle absolut rein sein.
    Im Rahmen von geringen Schwankungen muss natürliches Mineralwasser über mehrere Monate eine gleichbleibende Mineralisierung aufweisen. Diese muss in wissenschaftlich anerkannten Prüfverfahren nachgewiesen werden und wird in regelmässigen Abständen von den Behörden kontrolliert.
Quellwasser

Quellwasser

Quellwasser ist Trinkwasser, das an der Quelle abgefüllt wird. Im Gegensatz zu Mineralwasser zeichnet sich Quellwasser nicht durch besondere geologische Herkunft, Art und gleichbleibende Zusammensetzung der mineralischen Bestandteile und ursprüngliche Reinheit aus. Quellwasser darf nur mit jenen Verfahren behandelt werden, die auch für natürliches Mineralwasser zulässig sind.

Quellwasser ist somit Trinkwasser, das an der Quelle abgefüllt und grundsätzlich keiner Behandlung unterworfen und mit keinem (Aroma-)Zusatz versehen werden darf. Es ist strengen Prüfverfahren sowie regelmässigen behördlichen Kontrollen unterworfen. Es muss jedoch gewährleistet sein, dass das Wasser den Reinheitskriterien von Trinkwasser entspricht. Ein Beispiel hierfür ist Calanda Wasser.

Trinkwasser

Trinkwasser

Trinkwasser ist Wasser, das zum Trinken, Kochen, zur Zubereitung von Speisen sowie zur Reinigung von Gegenständen bestimmt ist. Aus mikrobiologischer, chemischer und physikalischer Sicht muss Trinkwasser genusstauglich sein.

Das über die Leitungsnetze verteilte Trinkwasser ist vielfach aufbereitet. Dabei wird es in der Regel entweder chemisch (Zusatz von Chlor oder Ozon), physikalisch (UV-Bestrahlung, sterile Filtration) oder mikrobiologisch (bakteriell) behandelt. Trinkwasser kann beliebig vermischt werden und verschiedenen Ursprungs sein (Quell-, Grund- oder Seewasser).

Trinkwasser untersteht keinen Anforderungen an den Mineralstoffgehalt, ist aber im Wasserwerk hygienisch einwandfrei. Auf dem Weg zum Verbrauchsort kann es zu mikrobiologischen oder chemischen Verunreinigungen kommen.

Die Inhaltsstoffe des Trinkwassers können starken Veränderungen unterworfen sein. Gelegentlich wird Trinkwasser in Flaschen abgefüllt und mit Kohlensäure angereichert. Definitionsgemäss kann hier nicht von Mineralwasser gesprochen werden (gilt auch für Soda-Sprudler).

Informationen über Ihr Trinkwasser (zum Beispiel über dessen Herkunft und Zusammensetzung) können bei Ihrer Wohngemeinde bezogen werden.

Tafelwasser

Tafelwasser

Tafelwasser ist eine Sachbezeichnung, die zur Kategorie der Erfrischungsgetränke gehört. Wurde zur Herstellung anstelle von Trinkwasser ein natürliches Mineralwasser verwendet, so darf das Erzeugnis als Tafelwasser bezeichnet werden. Der Ursprung des betreffenden Mineralwassers darf erwähnt werden, die Angabe der Mineralien auf dem Etikett jedoch nicht. Es handelt sich also im eigentlichen Sinn um natürliches Mineralwasser, das vor der Abfüllung zum Beispiel in Tankwagen transportiert wird und mit in alkoholfreien Erfrischungsgetränken zugelassenen Zusätzen versehen werden darf. Zu dieser Kategorie gehört Valser Viva, das natürliches Valser Mineralwasser enthält und mit verschiedenen Zutaten wie Saft, Fruchtzucker usw. versehen wird.